Vita

Newsha Djavadipour-Sigari

 
Die Malerin und Designerin Newsha Djavadipour-Sigari lebt und arbeitet als Künstlerin und Kunstlehrerin in München. Geboren und aufgewachsen in Teheran, studierte sie nach dem Abitur zunächst Englische Philologie an der Freien Universität Teheran sowie Malerei und Kunst an der Al-Zahra Universität Teheran.
 
1988 entschied sie sich, nach München zu übersiedeln, und absolvierte an der LMU München ein Magisterstudium der Kunstpädagogik, Kunstgeschichte und Amerikanistik. Schon während ihres Studiums an der LMU arbeitete sie in den Ateliers ihrer Dozenten Hans Daucher, Jürgen Meyer und Ernst Walter und stellt ihre Kunst seit 1994 regelmäßig in Gemeinschafts- und in Einzelausstellungen im In- und seit 2009 auch im Ausland aus.
 
Im Jahr 1996 erweiterte sie als Schülerin des Münchner Goldschmiedemeisters Robert Reffle ihr handwerkliches Können in der Gestaltung von Metallarbeiten und Schmuckdesign.
 
Seit 1995 unterrichtet sie Kinder und Jugendliche in verschiedenen Bildungseinrichtungen in bildender Kunst, u.a. im Museumspädagogischen Zentrum der Neuen Pinakothek München sowie an einer privaten Kunstschule.
 
2007 eröffnete sie mit eigenen finanziellen Mitteln die private Malschule KUNST-WERK in der Steinstraße in München-Haidhausen, die sie seitdem erfolgreich führt. Gemeinsam mit ihrem Team bietet sie wöchentlich acht Kurse und Workshops für 4- bis 18-Jährige in verschiedenen künstlerischen Disziplinen an. Abschluss und Höhepunkt der Kurse bildet die gemeinsame Arbeit aller an einem gemeinsamen Thema. Werke ihrer Schülerinnen und Schüler fanden 2011 auch Einzug in das Kinderbuch „Die gefährliche Faulheit König Meiers XIV. von Irgendwonien“ (in Zusammenarbeit mit Wilfried Schröpfer und dem Kunst- und Textwerk Verlag, München).
> www.kunst-werk-haidhausen.de
 
Direkt neben der Malschule im malerischen Franzosenviertel Haidhausens befindet sich auch ihr eigenes Atelier, das sie von 2012 bis 2017 als Ateliergemeinschaft KUNST-WERKSTATT führte und dort Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Disziplinen Raum für ihre Werkstätten sowie für Ausstellungen zur Verfügung stellte. Hier finden mehrmals im Jahr Ausstellungen, auch in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Künstlern, statt.
 
Im Jahr 2016 wurde Newsha Djavadipour-Sigari mit dem Unternehmerpreis der Stadt München, dem Phönix Preis für Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund, ausgezeichnet.
Sie ist verheiratet und Mutter zweier Töchter.
 
Im Jahr 2018 erschien nach achtjähriger Arbeit die von ihr herausgegebene Monografie über ihren Vater, den Maler, Grafiker, Illustrator und Kunstprofessor Mahmoud Javadipour (1920–2012), Absolvent der Akademie der Bildenden Künste München 1959. Er avancierte zum Pionier der modernen Kunst Irans sowie zu einem der wichtigsten zeitgenössischen Künstler. Als einer der ersten Künstler der modernen Ära Irans stellte er u.a. eigene Druckgrafiken öffentlich aus (1960), etablierte „Grafik“ als eigenständiges Fach innerhalb der Fakultät der bildenden Künste der Teheraner Universität (1968). Auch er gründete eine Malschule in Teheran (1981), die er über elf Jahre führte.
 
Newsha Djavadipour-Sigari versteht sich als multidisziplinäre Künstlerin, die seit über 25 Jahren Kunstwerke schafft, die sowohl ihr Selbstverständnis, ihr Können und ihre Erfahrung als auch ihre Identität als Künstlerin widerspiegeln, sichtbar und erlebbar machen. Aufgrund ihrer Herkunft und ihrer künstlerischen Prägung darf sie auch als Wandlerin und Vermittlerin zwischen den Kulturen gesehen werden: In ihren Werken verbindet sie orientalische Elemente wie Farben, Ornamentik, Erinnerungen und Impressionen ihrer persischen Heimat mit der Ästhetik der Abstraktion der westlichen Moderne – Verweise und Hommagen auf die Heimat, ohne sich inhaltlich und gestalterisch auf ihre Herkunft festlegen zu lassen.
 
 

English:

Newsha Djavadipour-Sigari was born and grew up in Tehran/Iran. After finishing her Bachelor in English Linguistics, she studied painting at a university in her hometown, before moving to Munich/Germany in 1988. There she studied Art Education, Medieval and Modern Art History and American Literature at the Ludwig -Maximilians-University, achieving her Masters degree. The main focus of her studies was on contemporary painting. During this time she also learned Goldsmithing at a Goldsmith master’s studio in Munich.

Since 1994 she has been taking part in Solo- and joint exhibitions and art happenings as a professional artist.

After 10 years teaching art to children and teenagers, she decided to follow her passion of empowering children through art and opened 2007 her Art-school Kunst-Werk in Haidhausen munich, where she works with her team of professional art teachers.
> www.kunst-werk-haidhausen.de

In 2013 she established Kunst-Werkstatt, a coop for fellow artists and gallery, where she now continues her work and exhibitions. KWS is not just an independent gallery in the heart of the French quarter of munich (Haidhausen), but also includes 3-4 artist studios. Here is a space for artistic encounters.
> www.kunst-werkstatt-muc.com

In December 2016 the second mayor of the city of Munich, Josef Schmid, awarded the artist with the „Phönix award“, an award given to entrepreneur from the city of Munich.

Newsha Djavadipour-Sigari works and lives with her husband and children in Munich.

“Many of my art-works portray a symbiosis between Persian ornamentic and minimal western patterns. I love playing with patterns, scripture and space. Deep blue/turquoise and red/magenta colors appeal to me consistently. Old and contemporary Persian poetry inspire me to new forms and figures and movements in my paintings and figures.”

Newsha Djavadipour-Sigari